wXw-Star WALTER unterschreibt bei WWE! – NXT:UK Stars erhalten neue Verträge mit strikten Booking-Beschränkungen! Viele kleinere Companys aber auch Partnerpromotions sind betroffen!

27.11.18, von Jens "JME" Meyer

– Wie der PWInsider berichtet, hat wXw-Star WALTER nun doch einen Vertrag bei World Wrestling Entertainment unterschrieben! Bereits mehrfach soll man beim Marktführer Interesse an einer Verpflichtung des Österreichers bekundet haben, bisher lehnte dieser aber immer ab, da er kein Interesse an einen Umzug in die Staaten und ein Engagement bei RAW oder Smackdown hat. Daran hat sich offenbar auch nichts geändert, denn Walter Hahn, so sein bürgerlicher Name, wird für NXT:UK sowie mögliche weitere Projekte in Europa verpflichtet. Aufgrund seines Wechsels zu WWE verlor der 31-jährige im Oktober die PWG World Championship an Jeff Cobb. Pro Wrestling Guerrilla wollte ihn eigentlich für eine Abschiedsshow im Dezember booken, sein gerade geschlossener Vertrag mit WWE ließ dies aber nicht mehr zu. Im Moment absolviert WALTER noch von ihm bereits angenommenen Independent-Booking, in Zukunft wird er vermutlich nur noch für Companys antreten dürfen, welche mit WWE zusammenarbeiten.

Passend zu genau diesem Thema: Bezüglich der Beschränkungen für die NXT:UK Stars gibt es nun ebenfalls ein Update, welches nicht sonderlich erfreulich für viele Independent-Companys sein dürfte. So berichtet wrestletalk.com, dass am Rande der Tapings am zurückliegenden Wochenende bekannt wurde, dass der Großteil der Wrestler des NXT:UK Rosters neue Verträge unterschrieben haben, welche sowohl eine Erhöhung des Jahresehalts beinhalten, aber auch dafür sorgen, dass die Worker fortan nicht mehr für Companys antreten dürfen, die nicht direkt mit WWE zusammenarbeiten. Somit tritt nun genau das ein, was William Regal und Co. noch dementierten, als WWE den NXT:UK-Brand aus der Taufe hob. Damals beteuerte man, dass es keine Restriktionen geben werde und man keineswegs der „große böse Wolf“ sei, der dem boomenden Wrestling-Business im UK schadet.

Bisher verhielt es sich so, dass die Wrestler mit den UK-Verträgen zwar nicht für andere Companys mit Streaming- oder TV-Deals auftreten durften (z.b. für RevPro oder WCPW/Defiant), aber es ansonsten kaum Beschränkungen für lokale Independent-Companys gab. Dies ist nun Geschichte, denn die neuen Verträge untersagen Bookings bei allen Promotions, die nicht mit WWE zusammenarbeiten. Auf einer Liste der erlaubten Promotions stehen demnach Progress Wrestling, ICW, Fight Club Pro, Attack Pro Wrestling, Futureshock, OTT und wXw. Aber selbst diese Companys dürfen die Wrestler fortan nur noch in Dark Matches einsetzen, es ist ihnen nicht länger gestattet, die Matches als iPPV oder OnDemand bzw. auf DVD zu veröffentlichen. Auch müssen diese Booking von WWE abgesegnet werden. Des Weiteren dürfen die NXT:UK Wrestler nun auch nicht mehr gegen Stars antreten, die bei ROH, Impact Wrestling, NJPW, World of Sports oder anderen größeren Companys unter Vertrag stehen. Einige Matches, die bereits angesetzt waren, können so also nicht stattfinden.

Nicht alle Mitglieder des NXT:UK Rosters haben solche neuen Deals unterzeichnet, aber wohl ein Großteil. Die entsprechenden Wrestler dürfen die Bookings, die sie bereits angenommen haben, noch bis Ende des Jahres absolvieren. El Ligero, Xia Brookside, Flash Morgan Webster und James Drake gehören zu denjenigen, die bereits einige Booking absagen mussten. Pro Wrestling Chaos und Tidal Wrestling gaben bereits bekannt, dass man zukünftig keine Wrestler mehr einsetzen darf, die bei NXT:UK unter Vertrag stehen.

Mögliche Ursache für die neue Regelung sind die eher schwachen Zuschauerzahlen bei den letzten Tapings. So waren zum Beispiel am vergangenen Wochenende nur 600-800 Zuschauer bei den beiden Shows in Liverpool. Offenbar glaubt man bei WWE, dass die Zuschauer nicht zu den NXT:UK Shows kommen, da sie die Stars für niedrigere Ticketpreise auch bei anderen Promotions sehen können.

Viele kleine Companys hatten ursprünglich gehofft, dass NXT:UK der Szene in Großbritannien helfen und einen weiteren Push verleihen würde, nun herrscht aber eher Ernüchterung und das Gefühl vor, dass der Marktführer der UK-Szene das Leben aussaugt, indem man innerhalb kürzester Zeit eine Vielzahl der Schlüsselworker unter Vertrag nahm. Weiter heißt es, dass – abgesehen von den Workern selbst, die nun ein festes Einkommen haben und dafür weniger arbeiten müssen – von der aktuellen Situation nur WWE profitiert hat, und nicht wie von Triple H und William Regal einst in Aussicht gestellt das gesamte Business im Vereinigten Königreich. Man geht davon aus, dass sich in anderen Ländern wie Deutschland das Szenario wiederholen wird, wenn WWE die aktuellen Pläne umsetzt und in verschiedenen Ländern ähnliche Ableger an den Start bringt. Auch in den USA ist das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht, denn laut PWTorch sieht Triple Hs Vision vor, alle nennenswerten Talente der US-Independent-Szene unter Vertrag zu nehmen.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!


Tags: , ,




Sag was zu diesem Thema!

23 Antworten zu “wXw-Star WALTER unterschreibt bei WWE! – NXT:UK Stars erhalten neue Verträge mit strikten Booking-Beschränkungen! Viele kleinere Companys aber auch Partnerpromotions sind betroffen!”

  1. Trafalgar sagt:

    Sehr beschissene Nachrichten…

  2. gestern schon gehört. Richtig mies…

  3. Simon Juhl sagt:

    Find das mit den Verträgen ehrlich gesagt ätzender als die WALTER Sache.. Liegt vllt auch daran das ich nicht so der WALTER-Fan bin

  4. MRT10 sagt:

    Viel zu überbewertet der Typ

  5. Veganer_Horst sagt:

    Der würde niemals nie nicht zu WWE gehen… ? ? ?

    Alle kommen sie. Wenn der Scheck stimmt. Auch die Young Bucks kommen noch. Wartet nur ab.

  6. MD sagt:

    Jeder geht zu WWE ….. brauch niemand was anderes sagen… irgendwann gehen sie alle, wenn sie überzeugungen haben, werden diese mit Geld locker gekauft….

    Aber ich doch verständlich, wer würde nicht zu WWE gehen 🙂

  7. Bellatores da wird das Angebot von wxw nicht sein Vorstellungen entsprochen haben

  8. Eines Tages sehen wir auch ROH und NJPW als WWE Produkt. Schöne Entwicklung die da zu erkennen ist! Wie in jeder anderen Sportart und auch im beruflichen Alltag der meisten, Geld regiert die Welt!

  9. Fox Channel sagt:

    Triple H ist ja schon genauso verblödet wie sein seniler Schwiegervater.
    Nach der nächsten Bruchlandung mit der Football League ist der Laden endlich am Ende.
    Bei der Sendung SmackDown die dann auf Fox Sports läuft, haben die schon nichts mehr zu sagen. Die Scripter von RoH übernehmen das, soll ja ein Erfolg werden.
    Die ganzen Versuche auf der Welt irgendwelche Geschäfte aufzubauen ist das letzte aufbäumen.
    Talente wegkaufen hat der FC Bayern auch praktiziert. Irgendwann ist Ende. Es kommen andere.

  10. Alex The Model Martell sagt:

    TripleH sieht durch das Guckloch drauf verliert den Halt er.
    Zum lieben Vince ruft er nach hinten: Da draußen da steht WALTER…

  11. Fox Channel sagt:

    Hab noch vergessen.
    Die WWE steht durch den Fox Deal derart unter Druck das mit aller Macht versucht wird Quote zu ziehen. Vince steht jetzt schon in Abhängigkeit von den Saudis und Fox. Die wollen aber irgendwann Erfolge sehen, welche aber nicht eintreten.
    Ein Haufen Talente werden irgendwann auch einen Haufen Geld kosten, Footballspieler werden ein Haufen Geld kosten.
    Wenn das Geschäft in den USA noch super laufen würde, bräuchten die keine Expansionen. Das wächst denen jetzt alles über den Kopf, das bekommen die nicht mehr hin.
    Shows in Deutschland werden abgesagt, weil man sich bei anderen hinknien muss. Fazit:
    Die Chefs von dem Unternehmen die sitzen nicht mehr in Connecticut.

  12. Cien sagt:

    @Fox Channel

    So ein Schwachsinn da kommen weit und breit keine anderen. Die WWE wird immer größer und mächtiger wie @Christian Müller schon sagt in paar Jahren laufen NJPW und ROH auch unter der WWE Flagge oder gar nicht mehr.

  13. wrestlingfan84 sagt:

    @Cien

    Du kennst dich ja wirklich gut aus.

    Dir ist aber bewusst, dass NJPW eine Company mit Millionenumsatz ist (die einem Multimillionen Konzern gehört), die in Japan weit vor WWE liegt, und Ring of Honor einem Milliardenschweren Konzern gehört, der um einiges größer ist als WWE? 😀 Wollte es nur mal erwähnen. Da müsste man bei New Japan schon aufhören den Topstars wie Okada Millionengehälter zu bieten (der verdient mehr als 95% des WWE-Rosters) und die SBG müsste Bock haben ROH abzustoßen (Und bisher hatten die eher Bock WWE ans Bein zu pissen, wenn die zu dreist wurden. Zweimal wurden WWE Klagen angedroht, zweimal hat WWE daraufhin zurückgesteckt).

    Nur zum Vergleich. In den ersten 3 Quartalen 2018 (schließt alles ein, auch bspw. WrestleMania) kamen zu WWE im Durchschnitt 5.271 zahlende Zuschauer, zu NJPW im Durchschnitt 2.823 zahlende Zuschauer, zu ROH im Durchschnitt 1.273 zahlende Zuschauer, und zu NXT im Durchschnitt 814 zahlende Zuschauer. Der Abstand bei den Zuschauerzahlen ist kleiner als vermutlich viele denken, die Tendenz entgegengesetzt (WWE und NXT abwärts, NJPW und ROH im Aufschwung) den wirklichen Unterschied machen nur die TV-Verträge aus. Deswegen sind auch die Ratings das wichtigste für WWE, und die sind weiterhin hart im Sinkflug.

  14. Fox Channel sagt:

    @wrestlingfan84

    ja die WWE wollte ja mit aller Macht verhindern, dass RoH nicht im Madison Square Garden auftritt am Wrestlemania Wochenende. Das hat die Sinclair Brodcast Group dann kurz geklärt. Vinnie Schwanz eingezogen und Ciao.

  15. Toastbrot sagt:

    kann mich noch erinnern (ist ja auch garnicht allzulange her) wie viele PW fuzzis gebettelt haben, dass vinnie bald in rente gehen und trips den laden übernehmen möge. habs damals schon gesagt … unter trips wird sich nix zum positiven verändern, der wird den laden exakt so weiter führen, weils kohle bringt. und siehe da … trips ist sogar ein noch mieserer geier als sein schwiegervater (der hat wenigstens noch prinzipien). und an das träumerle wrestlingfan84 … die werden alle irgendwann vor dem branchenführer einknicken. mit PW stuff kommt man nicht mehr weit. auf dauer musst du mainstream tauglich sein, oder du gehst unter. daher wird über kurz oder lang WWE ganz oben stehen und der rest wird nur 2 optionen haben. mit WWE kooperieren, oder nur noch auf amateur niveau rumspasten. mark these words ihr tagträumer ^^

  16. JME sagt:

    @Toastbrot

    1.) Triple H etabliert genau diesen „PW stuff“ neu bei WWE. Also keine Ahnung wie du ausgerechnet unter diesem Artikel auf diese kluge Aussage kommst.
    2.) Vince McMahon hat gar keine Prinzipien, wie man aktuell sehr gut an Saudi Arabien und Roman Reigns sehen kann.
    3.) WWE ist nicht Mainstreamtauglich und seit 15 Jahren auch in den USA kein Mainstream mehr.
    4.) Beschäftige dich einmal mit dem Stellenwert von Wrestling in Japan, und damit, warum dort New Japan mit Abstand der Marktführer ist und eben nicht WWE. Für WWE wird es wohl ansatzweise unmöglich, NJPW in Japan zu besiegen. In Japan nimmt man Pro-Wrestling bzw. Puroresu als legitimen Sport wahr, dementsprechend wird das dort präsentiert. Die großen Sportmedien berichten über Puroresu und vergeben Awards, wohlgemerkt nicht die Regenbogen- und Klatschpresse. Nichtmal NXT kann das bieten, geschweige denn Vinnie mit seinem „Sports Entertainment“.
    6.) Schau auch mal auf die Quartalsberichte und die Indikatoren, an denen man ablesen kann, ob es für eine Company bergauf oder bergab geht -> Zuschauerzahlen in den Hallen und TV-Ratings. Du wirst vielleicht erstaunt sein.

  17. Hans Sponagel sagt:

    Alex The Model Martell

    Sorry hab mit vielem gerechnet. Aber der Spruch hat meinen Tag gerettet. Super!

  18. Cien sagt:

    @Wrestlingfan84

    Da gebe ich dir auch absolut recht was die aktuellen Zuschauerzahlen angeht, doch WWE schließt bereits weitreichendere Verträge. Die Deals mit Saudi Arabien und FOX bringen ihnen so viel Kohle das sie jeden Top Star von ROH und NJPW locken können (Ausser vllt Okada) und ohne diese Stars sinken die Zahlen dieser Ligen wieder.

  19. Wrestlingfan84 sagt:

    @Cien

    So einfach ist das mit NJPW nicht. Die haben in den letzten Jahren AJ Styles und Shinsuke Nakamura verloren und daraufhin Kenny Omega und Tetsuya Naito in den Main Event gepusht und ihr Business lief nachher sogar noch besser als zuvor. Die Company ist einfach besser darin, neue Topstars zu kreieren.

    Im Moment sinken vor allem die Zahlen von WWE (WWE Ratings -15% im Vergleich zum Vorjahr, bei NJPW sind die Quoten in den USA auf ASX zum Vorjahr um 17% gestiegen.) Wie JME schon schrieb, wird es für WWE ohnehin schwer, in Japan an NJPW vorbeizukommen, da man nicht das Produkt liefert, was dort populär ist.

    Die allermeisten Japaner würden ohnehin wohl nicht zu WWE wechseln. Naito hat ein Angebot von WWE in diesem Sommer schon direkt abgelehnt. Okada, Omega und Tanahashi in der Vergangenheit ebenfalls. Es sieht auch schwer danach aus, dass Omega erneut ablehnen wird. Mit Geld kann man einfach nicht alles kaufen, insbesondere nicht Charaktere wie Omega. Der hat schon öfter gesagt, dass er das Business verändern und beeinflussen will. Das kann er bei NJPW, nicht aber bei WWE, wo jeder nur einer von Vielen ist und keine kreative Freiheiten genießt. Heißt nicht dass er am Ende seiner Karriere eventuell nochmal wechselt (siehe Nakamura), aber aktuell sieht es nicht danach aus. Weil er eben eine bestimmte Einstellung zum Business hat und auch so im sechsstelligen Bereich verdient. WWE könnte sicher 3 Millionen im Jahr bieten, damit macht man sich aber das Gehaltsgefüge kaputt, weil so viel bei WWE nur eine handvoll Leute verdienen (Lesnar, Cena, Rousey, Reigns….)

  20. Neddard sagt:

    @ Cien

    Die Bugs, Cody, Omega… da gibt es schon noch ein paar sie mit noch so viel Geld nicht bekommen werden.

  21. Fox Channel sagt:

    @Cien,

    dein Problem besteht darin das du der Meinung bist, dass Sender wie Fox mal eben eine Milliarde überwiesen hätten. Du bist ein Träumer.
    Wahrscheinlich bist du aber Vince sein Finanzminister.
    Die machen das jetzt alles nur, weil sie Erfolg generieren müssen.
    Auftritte in Saudi Arabien machen die nicht weil sie es toll finden, die müssen.
    Am Ende heißt es ohne Knete keine Fete.
    Die haben irgendwelche Modelle vorgestellt um Investoren zu bekommen. Jetzt muss man liefern. Man versucht jetzt mit aller Gewalt Medienaufmerksamkeit zu bekommen, damit wieder Ratings nach oben gehen. Auch eine Art Attitude Era wieder auferstehen zu lassen, funktioniert nicht.
    Alle Talente zu sichern um andere zu Schaden, mehr als lachhaft.
    Warum sollten zum Beispiel Young Bucks ihr erfolgreiches Merchandise aufgeben.
    Für den Trümmerladen.

    Die Irrsinnsidee mit der XFL wird analog den Bach runtergehen.
    Aber da du ja so ein Schlaumeier bist, träum weiter.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube