Monsters Are Independent: Die Akte Michael Elgin – Was sagt Elgin zu den Problemen mit seinem Visum und Ring of Honor? Detaillierte Zusammenfassung seines Highspots-Interviews!

03.11.14, von Julian "ZackAttack" Bauer

Monsters are Independent
Wir schreiben Samstag, den 6. September 2014 und befinden uns in Kanada. ROH „All Star Extravaganza VI“ ist soeben vorbei, Michael Elgin musste völlig überraschend seinen ROH World Championship an Jay Briscoe abgeben. Ein frustrierter und enttäuschter Elgin macht sich im Anschluss an die Show mit dem Auto auf den Weg zurück in die Staaten, um seinen AIW Absolute Championship am Sonntag in Cleveland, Ohio gegen Tim Donst und Josh Alexander zu verteidigen. Doch er kommt nie über die Grenze, wird dort aufgrund eines abgelaufenen Arbeitsvisums gestoppt und ihm die Einreise zurück in die Staaten verweigert. Etwas mehr als einen Monat muss Elgin in Kanada bleiben, erst dann darf er wieder zurück zu seiner Familie in die USA. In der Zwischenzeit werden zahlreiche Geschichten und Storys über die möglichen Gründe publik, während sich Elgin mittlerweile einen Kleinkrieg mit seiner Promotion Ring of Honor liefert. Um auch seine Sicht der Dinge darzulegen und einige Dinge klarzustellen, setzte er sich am 20. Oktober hin und führte mit Highspots.com ein Interview über die Geschehnisse …

Dabei erzählt Elgin völlig offen, was seiner Meinung nach in den vergangenen Jahren schief gelaufen ist. Noch bevor auf die aktuelle Thematik eingegangen wird, wird schon klar, womit viele kanadische Wrestler in den USA zu kämpfen haben: Ein fehlendes Arbeitsvisum! So gab Elgin vor laufender Kamera zu, zwischen 2003 und 2012 insgesamt rund 9 Jahre ohne gültige Papiere in den Staaten gearbeitet zu haben. Bei jeder Grenzüberschreitung erzählte er den Beamten mit leicht mulmigem Gefühl im Magen, dass er zu Truth Martinis Wrestlingschule zum Training fährt. Wie gefährlich diese Angelegenheit ist wird ebenfalls schnell anhand der Beispiele Super Smash Brothers und Seleyzia deutlich, die erwischt wurden und nun für 5 Jahre nicht in die Staaten einreisen dürfen. Er erzählt, dass die Angelegenheit für ihn auch schlicht zu teuer war, neben dem ganzen Papierkram wären auch mindestens 2.500$ an Anwaltskosten angefallen. Später, als er 2011 seinen ersten festen ROH Vertrag unterschrieb, versprach ihm laut eigener Aussage die Company mehrfach, sich um die Angelegenheit zu kümmern und ihm ein Visum zu besorgen. Wirklich konkret wurde dies allerdings erst 2012 nach seinem 5-Star Match mit Davey Richards, welches wohl niemand von ihm erwartet hat. Trotz aller Lobhudeleien und Versprechungen seien aber weitere Monate vergangenen, bis er das Visum sowie eine zugesagte Gehaltserhöhung bekommen habe und das auch nur, weil er der Promotion mit Abgang gedroht habe.

Grundsätzlich sehen die Verträge bei ROH vor, dass man bei einem Exklusivvertrag einen festen Obolus erhält, sowie eine Prämie für absolvierte Auftritte, während man ohne den Exklusivvertrag nur pro Auftritt bezahlt wird. Gleichzeitig sichert der Vertrag einem Wrestler alle 6 Monate eine kleine Gehaltserhöhung zu. Zudem muss er sich absolut jeden Auftritt bei einer anderen Promotion von der Company absegnen lassen. Er war aber insgesamt zufrieden mit seinen abgeschossenen Verträgen, auch weil sich die Company dann irgendwann um das Visum kümmerte. Sein aktueller Vertrag läuft noch bis Oktober 2015, solange ist wohl auch sein neues Visum gültig.

Besonders Unzufrieden zeigte sich Elgin damit, wie sehr die Company in den vergangenen Jahren Einfluss auf seinen Wrestlingstil genommen hat. Er sei ein großer Fan von Shawn Michaels gewesen und vor allem dessen Selling hätten ihn immer sehr beeindruckt. Bei ROH wollte man davon allerdings wenig wissen, er sollte immerhin „Unbreakable“ sein, immer weiter marschieren und nicht den Eindruck machen, als wäre er im Ring verwundbar. Daher fühlt er sich bspw. auch bei PWG so wohl, da man dort einfach der Wrestler sein kann, der man sein möchte. Und so gesehen war auch der vergangene Monat für ihn eine lohnenswerte Erfahrung, denn wenn auch nur vor teilweise weniger als 100 Zuschauern, er konnte einfach Michael Elgin sein.

Ähnlich frustriert sei er auch über die Art des Bookings bei ROH. Dies würde nämlich den Wrestlern gegenüber nicht ausreichend kommuniziert und man wüsste nie, wo ein aufgebauter Angle hin führen soll. Für ihn sei es aber wichtig, dass man genau das wisse, denn nur so könnte man dies auch glaubhaft in den Promos darlegen. Als Beispiel nannte er eine Fehde mit Bret Hart aus den 90er Jahren. Bret kündigte damals an, dass er seinen Gegner am Ende des Abends mit dem Sharpshooter besiegen werde und genau das trat auch ein. Er gewann dadurch Glaubhaftigkeit und man nahm seine Worte ernst. Wenn man allerdings keinen Plan habe was am Ende kommen soll, mache man sich mit seinen Promos letztendlich nur lächerlich. Ähnlich verhält es sich wohl mit kreativen Einwürfen der Wrestler. Schon im Herbst 2013 warf Elgin laut eigener Aussage die Idee in den Raum, seinen Vokuhila im Zuge der Story abschneiden zu lassen, um zusätzliches Heat zu generieren, Dies wurde mehrfach ignoriert, ehe man dann im Vorfeld von „Best in the World“ plötzlich meinte, dass dies eine grandiose Idee sei.

Viel entscheidender für ihn sei es aber gewesen, dass er von der Company mehrmals direkt angelogen wurde! So laut Elgin auch, als es darum ging, wer im vergangenen August zu New Japan gehen durfte. Nur 3 Tage vor Bekanntwerden, dass The Kingdom und reDRagon für die G1 Climax Finals nach Japan reisen, hat ihm eine hochrangige Person am Telefon zugesichert, dass er auch dabei wäre. Später hieß es dann nur, man könnte bei Tapings nicht auf den aktuellen World Champion verzichten, vom vorherigen Versprechen wollte niemand mehr etwas wissen. Innerhalb von 3 Tagen ändern sich in der Company so weitreichende Entscheidungen aber nicht, zumal lange klar war, dass er zu diesem Zeitpunkt den World Title halten würde.

Bezüglich des Titels gab er aber zu, dass er gegenüber der Promotion einen gewissen Druck aufgebaut hat und mit dem Abgang drohte, wenn er den Titel nicht gewinnt. Als Begründung nannte er Versprechungen ihm gegenüber und auch seinen eigenen Ehrgeiz. Im Laufe seiner Zeit kündigte er den Titelgewinn oft an, versprach es den Fans. Wenn er dieses Ziel also auf absehbare Zeit nicht erreichen würde, dann hätte es für ihn keinen Sinn gemacht, bei der Promotion zu bleiben, er hätte sich seiner Meinung nach nur Unglaubwürdig gemacht. An so einem Punkt würde er dann lieber woanders einen neuen Anlauf versuchen. Er habe auch grundsätzlich kein Problem damit, irgendwo nochmal ganz unten anzufangen und sich wieder hochzuarbeiten.

Im Detail sagte er zur Thematik, dass man ihm das erste Mal 2013 mittteilte, er würde den Titel von Kevin Steen gewinnen. Er wusste aber damals schon, dass diese Aussage „Bullshit“ war, denn er kannte die Pläne mit Jay Briscoe und auch, dass Briscoe den Titel dann auf die durchgeführte Art und Weise wieder verlieren sollte. Dann sollte er den Titel im Turnier gewinnen, er kann aber verstehen, warum man den Belt Adam Cole gab, der ihn auch absolut verdient habe. Die Pläne für 2014 sahen dann Anfangs einen Titelgewinn am WrestleMania-Wochenende vor, ehe die Shows mit New Japan eingefädelt wurden. Diese waren wichtiger, also sollte der Titelwechsel besser da stattfinden. Dann gab man „Best in the World“ als PPV bekannt und verlegte den Zeitpunkt abermals, aber Elgin sagte dazu, dass er sogar froh über die letzten Verschiebungen war, denn er kann nun von sich behaupten, den World Title im Main Event des allerersten PPVs gewonnen zu haben.

Eine wirkliche Akzeptanz im Lockerroom habe er aber nie gehabt. Genau könne er sich das auch nicht erklären, er wäre einfach ein ehrlicher, aber sehr direkter Kerl. Mit 60/40 nannte er auch einen recht genauen Wert und verglich den jetzigen Lockerroom mit dem von vor ein paar Jahren. Er habe dazu mit vielen ROH-Veteranen gesprochen und während es früher hieß “ROH vs. The World“ wäre es heutzutage vielmehr „Us vs. Us“ oder Jeder gegen Jeden.

Er ist sich zwar sicher, dass Joe Koff ROH zum Erfolg führen will, aber der Lockerroom ist hinüber. Niemand stärkt dem anderen den Rücken, kaum jemand habe sich dafür interessiert, dass er ohne Familie und Freunde in Kanada gestrandet war. Lediglich ein paar wenige Leute hätten sich sofort und regelmäßig bei ihm gemeldet, namentlich nannte er da Truth Martini, Jimmy Jacobs und Kyle O’Reilly. Viele haben sich wohl gedacht, Elgin in Kanada, ein freier Spot mehr in der Uppercard.

Auch den Titelverlust habe man mit ihm nur unzureichend kommuniziert. So bekam er am Vorabend des Events eine E-Mail mit dem Matchablauf für das Titelmatch, allerdings ohne Finish. Da wusste er eigentlich schon was die Stunde geschlagen hat, obwohl man ihm im Vorfeld einen Run bis mindestens Final Battle versprach. Als er per Mail nochmals nach dem Finish des Matches nachfragte hieß es in einer Antwort nur, dass man morgen vor dem Event darüber sprechen würde, Elgin nahm an, weil man Angst hatte, er könnte eine No-Show hinlegen, wenn man es ihm vorab erzählt. Er sei allerdings ein Vollprofi und sowas wäre für ihn nie eine Option gewesen.

Als Grund für den Titelverlust nannte er aber ganz klar die Niederlage gegen Trevor Lee bei PWG. Auch dazu hatte er eine Anekdote parat. Noch während des Titleruns von Adam Cole saß er mit eben diesem und dem Booker [Anm. Vermutlich Delirious] in einem Büro und man machte den Beiden dort deutlich, dass der ROH Champion dafür sorgen muss, dass er bei anderen Promotionen geschützt wird. Überall, nur nicht bei PWG! PWG sei anders und es interessiere niemanden, was dort passiert, es wurde ihm lediglich nahe gelegt, nicht gegen eine Frau zu wrestlen, eine Sache, die Adam Cole mit seinem Match gegen Candice LeRae während seines Runs als ROH World Champion bspw. getan habe. Elgin dachte daher, dass es nichts ausmachen würde gegen Lee zu verlieren, zumal das Finish mit einem Roll-Up so gebooked wurde, dass Elgin praktisch kaum Schaden genommen hat. Und andere ROH Champions haben in der Vergangenheit ebenfalls Matches bei PWG verloren. Hinterher wollte man bei Ring of Honor von diesem Gespräch aber nichts mehr wissen, möglicherweise auch, weil Leute ihren eigenen Allerwertesten retten wollten, so spekuliert zumindest Elgin. Im Nachhinein gibt er zu, dass er darüber vielleicht vorher mit der Promotion hätte sprechen sollen, diese habe sich andererseits in der Woche zwischen dem Match gegen Lee und dem ROH iPPV gar nicht bei ihm gemeldet.

Bei aller Kritik stellte er aber auch klar, dass ROH für ihn etwas ganz Besonderes ist und er immer wollte, dass die Company den Größtmöglichen Erfolg hat. Aus diesem Grund versuchte er sich auch immer wieder einzubringen, er sprach mehrmals bei den Offiziellen vor, damit Leute wie Silas Young, Josh Alexander, Ethan Page, Andrew Everett und Trevor Lee verpflichtet werden. Außerdem setzte er seinen Körper aufs Spiel, als er eine Woche nach einem erlittenen Stinger ein 30 Minuten Match gegen AJ Styles workte.

Auf die Sache mit dem Baseball-Tryout angesprochen hieß es hingegen, dass dies keine Rolle gespielt habe. Er versteht ohnehin nicht, warum man diese Chance auf Sicht der Company nicht unterstützt. Er wolle keine Baseball-Karriere starten und dem Pro-Wrestling den Rücken kehren. Er möchte nur seine eigenen Grenzen ausloten und testen, ob er überhaupt gut genug wäre. Die Company sollte das eher als Chance sehen, daraus Medienaufmerksamkeit zu ziehen, frei nach dem Motto, unsere Stars sind so gut, die könnten auch in anderen Sportarten locker mithalten.

Im Laufe des Interviews kam dann nach geraumer Zeit auch endlich das Thema Visum auf und Elgin gab an, dass er sich schon lange vor dem September im Klaren darüber war, dass seine Papiere bald auslaufen würden. Schon im Mai habe er das der Company gegenüber das erste Mal angesprochen, im Juli sprach man dann davon, ihn auch bei der Greencard zu unterstützen, das gültige Visum hätte aber auch dafür Vorrang. Genau genommen lief seine Arbeitserlaubnis auch schon im Juni aus [Anm. Das bedeutet, die Company machte sich nicht nur vor 2012 strafbar, auch zwischen Juni und September], der Papierkram, die medizinischen Tests etc. zogen sich allerdings gewaltig und wurden auch wegen Terminschwierigkeiten immer wieder nach hinten verschoben. Aus diesem Grund musste er auch schon eine für den August geplante Tour in Europa absagen.

Das neue Visum sollte er dann offiziell am Montag nach „All Star Extravaganza VI“ bekommen, die Geschichte wäre aber soweit durch und schon in den Computern, so zumindest sagte man es ihm gegenüber. Als er dann an der Grenze mit dem Beamten sprach und man sich im Computer seine Verlängerungsnummer ansehen wollte, war nichts da und ihm wurde die Einreise verweigert. Im Nachhinein, so Elgin, sei er wohl auch zu naiv gewesen und hätte sich selber intensiver um die Geschichte kümmern müssen.

Er steckte also in Kanada fest und sprach sofort mit Delirious und Joe Koff. Diese beiden nimmt er aus aller Kritik auch ausdrücklich raus, weil sie sich ihm gegenüber immer fair verhalten und alles versucht haben, damit er schnellstmöglich wieder zu seiner Familie kam. Als dann aber die ganzen Gerüchte über die Gründe herauskamen und dass alles Elgins Schuld sei, meinte er gegenüber ROH, dass man bitte eine Presseerklärung herausgeben soll, die ihn entlastet. Man solle den Anwälten oder dem System die Schuld geben, aber nicht ihn als Buhmann im Regen stehen lassen. Man sicherte ihm ein Statement zu, passiert ist in dieser Form aber bis heute nichts!
Irgendjemand innerhalb der Company habe diese Lügen an die Öffentlichkeit gebracht, jemand mit dem er in der schweren Zeit oft telefoniert habe. Er wollte keinen Namen nennen, er habe diese Person allerdings für einen Freund gehalten, bis am Ende die ganzen Lügen in den Dirt Sheets auftauchten.

Bezüglich der Gerüchte, er sei schwer im Umgang sagte er, dass er sich das nur so erklären könnte, dass damit seine sehr direkte Art gemeint sei. Er hält sich mit deutlichen Ansagen nicht zurück und sagt energisch seine Meinung. Dies habe unter anderem auch dazu geführt, dass Hanson und Rowe zusammen ein Tag Team bilden. Wie auch bereits weiter oben erwähnt, wollte er bspw. auch die Monster Mafia unbedingt regelmäßig bei ROH sehen. Aber seine Vorschläge wurden oft ignoriert, die Leute werden im dunklen gelassen, überhaupt ist er der Meinung, dass der Company die wirkliche Idee fehlt, um die Promotion nach vorne zu bringen.

Auf seine Rückkehr in die Staaten und zu Ring of Honor angesprochen sprach er über ein Telefonat mit Delirious. Der Headbooker von ROH sagte ihm, dass man im Moment keinerlei Pläne für ihn habe, auch weil man ja nicht wusste, wie lange er in Kanada festsitzen würde. Elgin forderte bei diesem Telefonat abermals eine öffentliche Klarstellung der Sache und forderte von Delirious, dass man ihm den Namen der Person nennt, die hinter seinem Rücken Lügen über ihn verbreitet. Dabei sprach er auch über finanzielle Angelegenheiten, die ganze Geschichte rund um das Visum hätte ihn zusammengerechnet rund 32.000$ gekostet – Angefangen mit der geplatzten Europa-Tour, über weitere entfallene Bookings, fehlende Merchandise-Einnahmen, die laufenden Kosten für sein Haus und seine Familie in St. Louis, den ganzen Papierkram und vor allem auch das Leben in Kanada. Dort ist alles deutlich teurer als in den Staaten und neben Verpflegung musste er sich auch mit Kleidung eindecken, die Telefonrechnung war immens, er musste eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio abschließen, einen Anwalt konsultieren etc.

Bei ROH sagte man ihm dann auf Nachfrage, man könnte da was machen, auch ihn für mehr Bookings außerhalb der Promotion freistellen, aber man wollte ihm nichts schriftliches geben und darauf habe er nach seinen Erfahrungen bestanden. Und plötzlich kündigte man ihn ohne sein Wissen für die Show in Kalamazoo an. Da platzte ihm dann der Kragen und er warf die Brocken hin. Da das Interview am 20. Oktober aufgenommen wurde wissen wir natürlich nicht, warum er ohne die öffentliche Klarstellung bei den Tapings eine Woche später erschien, hier lässt sich nur mutmaßen, dass es finanzielle Motive waren.

Nebenbei erwähnte Elgin noch, dass ihm ein Anwalt geraten habe, die Company zu verklagen. Dies wollte er aber nicht, weil er nicht riskieren wollte, dass Sinclair die Promotion dicht macht und gute Freunde deshalb ihren Arbeitsplatz verlieren. Außerdem war ihm klar, dass er nach so einer Aktion nirgends mehr Bookings erhalten hätte.
Und auch jetzt haben sich seit seiner Rückkehr nur die par wenigen bei ihm gemeldet, die ihn schon in Kanada kontaktiert haben.

So, das war die Zusammenfassung des mehr als 2 Stunden andauernden Highspots-Interviews mit Michael Elgin. Was bei dieser ganzen Story nun wirklich wahr ist und was nicht können wohl nur die Betroffenen wirklich sagen, die Einblicke in Elgins Gefühlswelt und Sichtweise sind aber ohne Frage interessant und anhand der Berichte soll sich jeder nun seine eigene Meinung zur Thematik bilden.

 

Was sagt ihr zu den Aussagen Michael Elgins? Wem glaubt ihr in der ganzen Geschichte und wie wird die weitere Karriere von „Unbreakable“ aussehen? Diskutiert darüber auch in unserem Forum!




2 Antworten auf „Monsters Are Independent: Die Akte Michael Elgin – Was sagt Elgin zu den Problemen mit seinem Visum und Ring of Honor? Detaillierte Zusammenfassung seines Highspots-Interviews!“

KarrlsonVomDach sagt:

Klasse Artikel, wirklich aufschlussreich. Kompliment. Ich denke dass auch ne Menge Frust mitspielt, nachdem offenbar weder New Japan noch WWE an ihm Interesse hatten wie man so hörte. Aber ob es hilft dass er weiterhin bei jeder Promotion den Job macht? Daran hat sich bis zum letzten Wochenende ja nichts geändert.

ZackAttack sagt:

Erstmal danke. Tja, ist halt die Frage, inwiefern die Sache mit ROH weitergehen wird. Den Titel ist er los, da muss er sich nicht mehr extra schützen, wobei ich es bei diesen kleinen Dorfpromotions eh völlig egal finde. Natürlich ist es irgendwie für manchen Fan etwas unglaubwürdig, wenn der Champion der einen großen Promotion sonst überall verliert, aber während seines Runs war das nur das Match gegen Lee. Overtaker hat in unserem Forum auch einen schönen Bericht dazu aus der Sicht eines Einwanderers in die Staaten geschrieben, kann nur jedem raten, sich auch mal die Kommentare zu dem Thema im Board durchzulesen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/